Schlagwort-Archive: Stoffreste

Wimpelkette – Nähen

Gestern erfolgte der Zuschnitt für meine Wimpelkette.
Heute wird genäht!
🙂

Ein Dreieck rechts auf rechts aufeinander gelegt.
(So hatte ich sie auch zugeschnitten.)

Die zwei langen Kanten zugenäht (oben muss offen bleiben, schließlich müssen die Dreiecke noch gewendet werden!).

Dann die Spitzen knapp an der Naht gekürzt, damit die Wimpel nachher unten nicht so „schwülstig“ sind.
(Damit Ihr die Naht besser seht, habe ich sie mal in rot nachgezogen.)


Dreiecke gewendet und glattgebügelt:

Und noch mal knappkantig abgenäht. Diesmal auch die obere Öffnung.

So sieht ein fertiger Wimpel aus.
(Kann sich schon sehen lassen. 😉 )

Jetzt fasse ich alle Wimpel mit Schrägband an der oberen Kante ein.
Vorne und hinten lasse ich ein längeres Stück Schrägband überstehen, damit kann ich die Wimpelkette nachher aufgehängen.

…und wie sieht jetzt die fertige Wimpelkette aus???

Das zeige ich Euch morgen.
(Ich habe nämlich jetzt gerade keine Zeit mehr.)

😉

Wimpelkette – Zuschnitt

Mein „Projekt Wimpelkette“ startet!

Als erstes habe ich mir ein Dreieck als Vorlage für die Wimpel gezeichnet und ausgeschnitten.

Dann das Dreieck so platzsparend wie möglich auf den Stoff übertragen und jedes Dreieck mit Nadeln an allen drei Ecken fixiert.
(Ich habe den Stoff doppelt liegen.)

Ausgeschnitten sehen meine Dreiecke so aus:

Morgen geht´s mit dem Zusammennähen weiter.
😉

Lesezeichen aus Stoffrest ★ mit Tutorial

Heute habe ich wieder einmal eine Idee, was man mit eine Stückchen Reststoff so anfangen kann: Ein Lesezeichen aus Stoff!

Zutaten:
– Reststück Stoff
– Ein Stück dünne Pappe, zugeschnitten in Lesezeichenform
– etwas Satinband

Zuerst schneidest Du den Stoffrest so zu, dass Du noch genug Nahtzugabe hast, wenn Du den Stoff über dem Pappstück zusammenklappst.

Dann legst Du das Stoffstück rechts auf rechts zusammen und nähst es entlang der langen Kante zu, so dass die Pappe noch dazwischen passt. Danach nähst Du eine der kurzen Kanten knappkantig zu.

Jetzt kannst Du das Ganze auf rechte Stoffseite wenden.

Steck´ die Pappe ein, und klapp´ an der offenen Kante den Stoff vorsichtig nach innen.

Lege das Satinband mittig in die Öffnung und näh´ dann das ganze Lesezeichen knappkantig ab.

Schon hast Du ein schönes Lesezeichen mehr und einen Stoffrest weniger!

Hier ist mein schönes, neues Lesezeichen. Vorder- und Rückseite.
(Beide Seiten sind so schön, das ich hiermit beschließe, dass mein neues Lesezeichen ZWEI Vorderseiten hat!)

Ich habe es direkt zum Einsatz gebracht. 😉

Was benutzt Ihr für Lesezeichen?

Blumen aus Stoffresten ★ mit Tutorial

Jeder, der näht kennt das: Was soll man bloß mit den vielen Stoffresten tun?

Wie wäre es denn mit ganz schnellen Stoffblumen? Und zwar ganz OHNE nähen!

Zutaten:
– Stoffreste
– Blumendraht
– Zickzack-Schere

Los geht´s:

Aus den Stoffresten Kreise ausschneiden. Die müssen nicht perfekt sein, wie Ihr seht.

So einen Kreis einmal in der Mitte falten.

Und das Ganze noch einmal falten, so dass ein Kegel entsteht.

Das untere Ende des Kegels fest mit Blumendraht umwickeln.

Einen besonders schönen Effekt gibt es, wenn man zwei verschiedenfarbige Stoffstücke ineinander steckt und umwickelt.

Mein fertiger Stoffreste-Blumenstrauß im Väschen.

Ist eins-fix-drei gemacht und sieht einfach nur schön aus.
Also jetzt ab mit Euch und ran an die Stoffreste!
😉

DIY Untersetzer aus Stoffresten ★ mit Tutorial

Heute zeige ich Euch, wie Ihr Stoffreste in wunderschöne, einzigartige Untersetzer verwandelt.

Zutaten:
– Stoffreste
– Satinbänder
– ein Handtuch (oder ein größerer Stoffrest)
– Schrägband
– etwas Pappe
– Schere, Stoffmarker, Nadeln, Nähmaschine

Schneide zuerst die Stoffreste in relativ gleich dicke Streife. Nähe dann jeweils einige Streifen (ich habe hier immer drei genommen) an den kurzen Seiten aneinander.

Nähe dann die Streifen an den langen Seiten zusammen. Bügel alles.

Jetzt schneidest Du das große Stück quer in Streifen. Ich habe es in verschieden dicke Streifen geschnitten. Wichtig ist nur, dass jeweils zwei Streifen gleich dick sind. Diese werden dann wieder an den kurzen Seiten aneinander genäht…

…und auch wieder an den langen Seiten aneiander genäht. Nochmal alles Bügeln.
Nähe nach Belieben kreuz und quer Satinbänder auf.

Lege alles links auf links auf ein Handtuch (oder einen großen Stoffrest). Schneide aus der Pappe eine runde Vorlage aus, so groß wie Du Deinene Untersetzer haben möchtest.

Lege die Papp-Vorlage auf den Stoff, und markiere mit dem Stoffmarker den Kreis.
Fixiere alles mit Nadeln.

Schneide die fixierten Kreise vorsichtig aus. Fasse Deine Untersetzer mit Schrägband ein:

Fertig! 🙂

So schön können Stoffreste sein! Und diese Untersetzer sind absolut waschbar!

Trashy-Armband-Tutorial

Heute habe ich mal wieder eine Idee, was man aus Stoffresten noch so nähen kann:
Ein trashiges Armband! Das geht schnell, und macht viel Spaß.

OK, los geht’s:

Zutaten:
– ein Stück Gummiband
– Stoffreste
– eine Stoff-Zackenschere
– einige Knöpfe
– Nähmaschine

Ein Stück Gummiband abmessen, so das es gut um das Handgelenk passt. (Nicht zu eng!)

Aus den Stoffresten mit der Zackenschere Streifen ausschneiden. Die können unterschiedlich lang und breit sein, es wird ja ein trashiges Armband, da muss man nicht so akkurat sein. 😉

Den ersten Stoffstreifen auf das Gummiband legen und festnähen, dabei das Gummiband unter Spannung halten.

Überlappend weitere Streifen aufnähen.
Dann noch einige Streifen kreuz und quer darüber legen und annähen.

Knöpfe nach eigenem Gusto auf dem Armband verteilen und annähen.
Das Armband an den Enden zusammen nähen.
(Vorher noch mal prüfen, ob es auch richtig sitzt.)

Fertig!

Sicherlich wird das Armband mit der Zeit an den Rändern ausfransen, aber dann ist es noch trashiger! 😀

Wenn Euch das Armband etwas zu trashig ist, dann guckt mal hier (KLICK).

Restekiste

Ich habe zu viele Stoffe und Stoffreste!

Also habe ich mich ans Werk gemacht und aussortiert! Schließlich brauche ich Platz für neue Stoffe. 😉

Die aussortierten Stoffe hoffen jetzt in der Restekiste auf ein neues zu Hause!

Hier könnt Ihr Euch die Schätzchen beschauen, und wer sich verliebt, dem schicke ich gerne den einen oder anderen Rest zu. Gegen einen kleinen Obelus (Eurer Wahl) und die Versandkosten.

Also: Nix wie los! Ab in die Restekiste. ;-)))