Schlagwort-Archiv: Rock

Neuer Rock für den Sommer

Jaaaaa! Endlich ist es soweit: Der Sommer ist da!
(Fast kann ich es ja noch gar nicht glauben.)

Aus gegebenem Anlass habe ich doch die Zeit genutz, mir einen neuen Rock für den Sommer zu nähen.
Wieder einmal aus einer alten Jeans.
Genaugenommen aus zwei alten Jeansbeinen.

Jedes Bein habe ich in der Mitte aufgetrennt und dann mit einem Streifen Jersey links und rechts zusammen genäht.
Für den Rockbund einfach noch mal ein Stück Jersey doppelt gefasst oben angenäht. Fertig.

Den Rocksaum habe ich absichtlich nicht versäubert o.Ä. Gefällt mir so besser.

Von Vorne:

Von der Seite:

Von Hinten:

An mir:

Was sagt Ihr zu meinem DIY-Sommerrock???

Nähbücher kann man ja nie genug haben ;-)

Ich liebe Bücher. Nähbücher gehören da natürlich dazu! Und obwohl ich schon gefühlte 10.000 Stück habe (na gut, in Wirklichkeit sind es ca. 30, vielleicht auch 40), finde ich doch immer wieder ein Neues. ;-)

Wie z.B. dieses hier! Es ist ein Basic-Nähbuch. Also eins, was von Grund auf das Werkzeug, die Herangehensweise und natürlich das Nähen erklärt. Eigentlich sollte man ja meinen, dass ich so ein Buch gar nicht brauche. Denn Nähen kann ich ja ganz gut. Ich betrachte es auch eher als Nachschlagewerk und Hilfe in der Not.

Nähen – Mein Hobby. Meine Tipps.
Von Gaby Seeberg-Wilhelm
myoverlock-Verlag
ISBN: 978-3-9814218-1-1
http://myoverlock.de/

Wer meinen Blog aufmerksam liest, dem ist bestimmt nicht entgangen, dass ich von der gleichen Autorin auch schon ein Buch besitze! Nämlich mein Overlock-Buch!
(Wer nicht so aufmerksam war kann´s hier nachlesen. ;-) )

Wie ich eingangs schon erwähnte wird alles rund ums Nähen erläutert. So gibt es eine ausführliche Werkzeugbeschreibung, wie auch Tipps rund um die Nähmaschine, aber auch zum Kauf einer solchen, etc.

Die Texte sind wieder einfach und ausführlich. Dadurch sehr gut zu verstehen.

Die zahlreichen Bilder sind nicht nur hilfreich, sonder machen schon beim bloßen Durchblättern Lust auf´s Nähen!

Und das Beste… Es gibt wieder Nähprojekte Schritt für Schritt erklärt! Genauso wie beim Ovi-Buch! Es sind zwar in diesem Buch nur 6 Stück, aber sie sind alle toll!
(1 x Buchhülle aus Walk, 1 x Patchwork-Quilt, 1 x Tasche, 1 x Walk-Jacke, 1 x Bluse und 1 x Rock)

So ein Rock mit Buntfalte und Steppstichen wäre doch absolut passend zu meinem T-Shirt mit Rollsaum! Oder nicht???

Hinten in der Buchklappe gibt es auch wieder einen Musterschnittbogen.

Alles in allem: Ein klasse Nähbuch! Nicht nur für Anfänger, sondern auch für geübte Näherinnen!
Ich bin begeistert! <3

PS: Übrigens habe ich in Erfahrung gebracht, dass die Autorin dieses Wochenende (23. – 25. März 2012) auf der Handarbeit & Hobby Messe in Köln sein wird! Leider habe ich keine Zeit dahin zu fahren… Schade…

Neuer Rock aus alter Jeans ✂ Teil 2

Fertig ist er, mein neuer Rock aus einer alten Jeans mit bunter Rüsche!

Für die Rüsche habe ich einen breiten Streifen aus bunten Stoff ausgeschnitten.
Den Streifen dann der Länge nach (linke Stoffseite innen) gefaltet und zusammengenäht.

Diesen fertigen Streifen habe ich in großen Rüschen gleichmäßig an der Saumkante verteilt, festgesteckt und angenäht.

Dann die Rüsche umgeklappt und noch einmal von außen abgenäht, gebügelt. Fertig!

Jetzt kann ich raus in die Sonne! ;-)

Neuer Rock aus alter Jeans ✂ Teil 1

Heute habe ich mein Projekt #14 in Angriff genommen!

Die alte Jeans war noch übrig von meinem Oberteil aus einem alten T-Shirt.
(Aus den Beinen hatte ich Träger für das Oberteil genäht.)

Als ich gestern den Rest der Jeans in Hände hatte, dachte ich:
´Warum nicht einen Rock daraus nähen?´

Zuerst habe ich die Hose entlang der Innennaht aufgeschnitten.

Dann habe ich die Hose auf die entsprechende Länge, die der Rock haben soll, gekürzt.
Damit der Rock später nicht so eng ist, habe ich beschlossen, vorne ein Godet (Dreieck) einzunähen.

Links nähe ich gerade das Godet ein. Rechts ist es eingenäht.

Das Godet habe ich von Außen noch einmal abgenäht und den überstehenden Rest abgeschnitten.

So sieht der Rock (noch gänzlich ungebügelt) an Betty aus.
Ganz nett, aber auch ein bißchen langweilig…

Nach etwas hin- und her überlegen, habe ich beschlossen noch eine bunte Rüsche an den Rocksaum anzunähen.

Dazu gleich mehr in Teil 2.  ;-)

Verflixt & zugenäht ★ Teil 4

..heute gibt´s den vierten und letzten Teil meiner “Verflixt und zugenäht”-Reihe. Wer den ersten Teil und zweiten Teil und dritten Teil noch nicht gelesen hat: Es geht um meine blutigen Näh-Anfänge ;-)

HEUTE: Der Jeans-Rock

Wie Ihr auf dem Foto schon sehen könnt, bin ich besser geworden.
(Mal abgesehen, von der “krumpeligen Naht” links oben…)

Aber mit dem Einnähen des Verschluss-Knopfes, bzw. des Verschlusses an für sich, hatte ich wirklich so meine Probleme…

…zum Schluss habe ich einfach per Hand noch ein paar Stiche ausgeführt, damit das Ganze zusammen hält…

So, mit dem vierten und letzten Teil werde ich diese Reihe schließen. Demnächst gibt´s wieder schöne neue Nähwerke! Die mir zwar auch nicht immer 100% gelingen, aber allemal besser sind, als meine Anfänge. ;-)

Prêt-à-porter

Eigentlich hatte ich nach etwas ganz anderem in den Untiefen meines Kleiderschrankes gesucht…

…doch dann sind mir diese meine Näh-Werke in die Hände gefallen! Also habe ich mit Betty (meine Schneiderpuppe) eine kleine Modenschau veranstaltet.

Alles natürlich “prêt-à-porter”, also “bereit zum tragen”! ;-)

Mein erstes selbst genähtes Kleidungsstück das man auch WIRKLICH anziehen konnte!
(Alle vorherigen Versuche waren absolut nicht tragbar…)

Das pfiffige an diesem Oberteil ist der “Schluppenkragen” zum binden.

Ein schönes Sommerhängerchen mit tiefem Ausschnitt.

Wird durch einen Tunnelzug unter der Brust in Form gebracht und an der Seite geknotet.

Das “kleine Schwarze”. Abgesetzt mit weißer Spitze, auch am Rocksaum.
Sieht man auf dem Foto nicht so gut.

Meine Lieblings-Kombi! Bolero-Jäckchen und einfacher Smok-Rock aus meinem Lieblings-Grüne-Hippos-Stoff. :-D
(Schwarzes Oberteil ist nicht selbstgenäht.)

Hier noch mal im Close-up: Bolero-Jäckchen und gesmokter Rock.

Und? Was haltet Ihr von meinen Näh-Werken?

Do you remember…?

…wie Ihr wisst, hatte ich vor mir einen Rock nach Cal Patch’s “Design-It-Yourself-Clothes” nähen.

Also, nachdem ich WIRKLICH viel Zeit mit den Erstellen des Schnittmusters verbracht habe.
Man muss erst SEHR genau messen. Also Brustumfang, Hüftumfang, Taillenumfang, usw. usw. usw….
Dann fängt man an zu zeichen. Cal Patch erklärt das in ihrem Buch sehr gut! (Aber eben auf englisch).

So sah dann mein allererstes komplett selbst erstelltes Schnittmuster aus!
Ich bin sehr stolz darauf!

Das nähen war dann ein Kinderspiel. ;-)
Damit der Rock nicht ganz so kurz ist, habe ich noch einen Volantsaum angenäht.

Hier ist das Ergebnis:

Der Rock sitzt wie angegossen! Mein neues Lieblingsstück! :-D

Mein nächstes Projekt… #3

…wird ein Rock nach “Design-It-Yourself-Clothes” sein!
Dieses wunderbare Buch ist von Cal Patch, deren Blog ich regelmäßig lese und liebe!

Hier wird der Hobbyschneiderin ganz einfach erklärt, wie man ein eigenes Schnittmuster erstellt. Ein paar Vorkenntnisse sollte man jedoch schon haben und auch des Englischen mächtig sein.

Wir werden sehen, wie weit ich komme. ;-)

Eigentlich…

…wollte ich mir einen Sommerrock nähen.
Ja, ja, ich weiß, es ist Frühjahr und noch viel zu kalt für einen locker leichten Sommerrock, aber… naja… mir war einfach nach Sommer!

In meinem Schrank habe ich noch ein ziemlich großes Jersey-Reststück. Im Prinzip einfach ein sehr langes Rechteck.
Das habe ich dann um Betty (meine Schneiderpuppe) geschwungen, und mal probehalber mit einer Nadel festgesteckt.

Sah toll aus! Also habe ich einfach den Stoff rechts auf rechts zusammengelegt, und von der oberen Kante bis zu meiner Nadel den Stoff zusammen genäht.

Tadaaaa! Fertig war mein Sommerrock.

Aber als ich ihn dann angezogen habe, und mich so im Spiegel betrachtete… Er sah nichts an mir aus…

Also wollte ich das fertige Teil wieder meiner lieben Betty überziehen, und dabei ist es dann erst mal oben über der Brust hängen geblieben…

…und was soll ich sagen? Als Oberteil machte sich der Sommerrock noch besser!
Also habe ich noch schnell zwei Bänder angebracht, und eine “Blume” aufgenäht, und voila: