Schlagwort-Archiv: Oberteil

{Genäht}
Lady Rose

Wie bereits im letzten Post angekündigt, zeige ich Euch heute endlich mal meine
Lady Rose.

Es ist schon ein bißchen her, dass ich mir dieses Schnittmuster von Mialuna gekauft habe, und es ist tatsächlich auch schon etwas her, dass ich die Lady Rose fertig genäht habe.
Und dann wurde es warm…
Aber ich hatte mir doch die Variante mit langen Ärmeln UND Kapuze genäht…

Frau Schlörte hat genäht: Lady Rose

Tja, aber heute ist das Wetter wieder etwas kühler.
Geradezu perfekt für die Lady.
😉

Lady Rose
(Irgendwie kommt das Shirt auf dem Foto gar nicht so rüber.
In echt sieht es 1000x besser aus!)

Lady Rose hat eine Kaputze! Große Liebe!

Die Kapuze ist genial (auch wenn ich das Bündchen ein bißchen zu sehr gedehnt angenäht habe… Irgendwie war ich da mental beim Halsbündchen annähen… Nächstes Mal wird’s besser.)

Meine Lady Rose: Schleifen gehen immer und sind einfach wunderbar!

Und das ALLERBESTE an Lady Rose:
Sie hat eine Schleife!

Ich LIEBE Schleifen!

Schnittmuster: Lady Rose von Mialuna, gekauft auf DaWanda
Stoff: Jersey gekauft bei Buttinette, Bündchen vom Stoffmarkt

{Genäht}
Mamacita ♥

Schnittmuster kann man frau ja nie genug haben.
Also habe ich mir da mal wieder was gekauft.
Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich nicht nur ein neues Schnittmuster gekauft, sondern gleich zwei!
(Wer mir auf Instagram folgt, hat das sicherlich schon gesehen. 😉 )

Zum einen „Mamacita“ (von Bienvenido Colorido via Farbenmix) und zum andern „LadyRose“ (von Mialuna (dazu gibt’s demnächst auch noch einen Blogpost!)).

Heute also „Mamacita

Genaeht_Mamacita_1_W

Ich hatte mir das Schnittmuster als E-Book gekauft und konnte es so direkt runterladen.
Mein Problem war nur, dass das mit dem bestellten Stoff so nicht funktioniert.
😉

Da ich aber nicht auf den Stoff warten wollte, sondern direkt losnähen wollte (Ihr kennt das bestimmt), habe ich einfach mal meine Stoffvorräte durchforstet, und bin über die Sternenstoffe gestolpert.

Die hatte ich mir mal auf einem Stoffmarkt gekauft, und wollte eigentlich Loop-Schals daraus nähen, daher hatte ich von jedem Stoff nur einen halben Meter…

Genaeht_Mamacita_2_W

Weil es aber ein bi-elastischer Jersey ist, habe ich einfach den Fadenlauf in den Wind geschossen und „quer“ zugeschnitten. Und weil’s noch nicht so wirklich warm war, als ich die Mamacita genäht habe, habe ich noch einen Fake-Lagenlook dazu gewählt.
(Hier gibt’s zum Fake-Lagenlook ein schönes, kleines Tutorial von Nell von Bienvenido Colorido: KLICK.)

Genaeht_Mamacita_3_W

Da mir persönlich der Ausschnitt ein bißerl zu weit war, habe ich auch noch einen Einsatz aus dem schwarzen Viskose-Jersey genäht. Ein bisschen schief, aber das macht den Lagenlook noch echter.

Genaeht_Mamacita_4_W

Der Lagenlook ist mir gut gelungen!
(Gut, ich könnte das Shirt wohl nochmal bügeln… 😉 )

Genaeht_Mamacita_5_W

Ich habe alle Nähte mit einem Zierstich meiner normalen Nähmaschine abgesteppt. Eine Coverlock besitze ich nämlich nicht, nur eine Overlock und meine Singer Nähmaschine.
Aber ich finde das sieht schon cover-mäßig aus, oder nicht?
Das man das so machen kann, habe ich übrigens von Sternbien gelernt.
(Dafür nochmal danke!)

Schnittmuster: Mamacita“ von Bienvenido Colorido via Farbenmix
Stoffe: vom Stoffmarkt

{Gewonnen und genäht}
♥ Yvi ♥

Seit längerer Zeit bin ich mit großer Freude auf Instagram unterwegs, und eines schönen Tages stolperte ich über ein Gewinnspiel von Jessi (aka „Hummelschn“).

Ich mache nicht oft bei Gewinnspielen mit, aber hier gab es das Schnittmuster YVI zu gewinnen, und ich dachte: Warum eigentlich nicht?

Langer Rede kurzer Sinn:
ICH HABE ES GEWONNEN!

Und dann habe ich es genäht!
:-)

Bisher 3x.
Hier könnt Ihr als erstes meine Lieblings-Version sehen:

Genaeht_Yvi_1_W

Yvi mit langen Armen und zweimal Rückteil.

…äh…
ZWEIMAL RÜCKTEIL???

Ja!
Richtig gelesen!
Das Besondere an YVI ist nämlich, dass der Schnitt gerade Arme hat, und man es so vorne wie hinten tragen kann, also kann man es auch aus 2 Rückteilen nähen!
😉

Genaeht_Yvi_2_W

Durch die Rückteil-mit-Halsbündchen-Variante ergibt sich ein leicht U-Boot-artiger Ausschnitt, der mir seeeeeehr gut gefällt!

Genaeht_Yvi_3_W

Und weil ich es so gerne mag, hab ich noch je ein Daumenloch in die Ärmel eingearbeitet.
(Das ist im Original-Schnitt nicht vorgesehen.)

Hier noch YVI Nummer 2:

Genaeht_Yvi_4_W

Halsbündchen Vorne.

Genaeht_Yvi_5_W

„Guckloch“ hinten.

Und last but not least meine allererste YVI:

Genaeht_Yvi_6_W

Der klassische, gewellte YVI-Ausschnitt vorne.

Genaeht_Yvi_7_W

Und nochmal ein Guckloch hinten.

So. Und jetzt auch noch ab damit zur Yvi-Link-Party von Hummelschn.

♥ Ärmellos mit Blume ♥

Wieder einmal musste ein altes T-Shirt von mir dran glauben.
(Also so langsam hab ich bald keine alten T-Shirts mehr… Ich sollte mir mal wieder ein paar neue kaufen, die ich dann irgendwann wieder umnähen oder -ändern kann. 😉 )

Ich habe das T-Shirt einfach oben abgeschnitten und den oberen Rand umgenäht.

Die Blume habe ich aus dem restlichen Stoff genäht. Noch Perlen aufgestickt: Fertig!

Wie gefällt es Euch???
Ist die Blume nicht schön???

Aus 2 mach 1

Beim stöbern in meinem Kleiderschrank habe ich zwei alte Oberteile gefunden, die ich zuerst aussortieren wollte, da sie beide durch den Trockner zu kurz geworden waren.

Doch dann ist mir eine Idee gekommen!
Wenn ein Oberteil alleine zu kurz ist, dann kann ich doch einfach beide kombinieren!

Gesagt. Getan.

Ich habe das khakifarbene Oberteil unterhalb der Armauschnitte gerade abgeschnitten und dann im unteren drittel des roten Oberteils wieder angenäht.
Und weil mir der Rundhalsauschnitt vom roten Oberteil nicht mehr gefallen hat, habe ich mit einem Rest Khaki-Oberteuk einen V-Ausschnitt gezaubert.

Wie gefällt Euch die neue Farbkombi???
Habt Ihr auch Oberteile die nur in der Länge eingelaufen sind???

Wenn wir jetzt Sommer hätten…

…dann könnte ich mein eben fertig gestelltes Oberteil doch glatt auch mal anziehen.
😉

Für dieses Oberteil habe ich nur ein altes Polohemd, eine Schere und ein Satinband gebraucht.

Schnippschnapp waren die Arme ab. Dann habe ich schräg von der einen Schulter bis zum gegenüberliegenden Armausschnitt geschnitten.

In regelmäßigen Abständen habe ich rundherum kleine Schlitze für das Satinband geschnitten und dieses dann durchgefädelt.

Hat keine 5 Minuten gebraucht.

Wie gefällt Euch mein neues „Ohne-Nähen-Oberteil“?
Vielleicht wollt Ihr ja auch mal sowas ausprobieren??? Geht echt schnell und einfach.

Auf ein Neues oder wie ich es doch noch schaffte ein T-Shirt mit der Overlock zu nähen

Gestern war ich sooooo verzweifelt! Schließlich wollte es mit meinem ersten T-Shirt, dass ich mir auf meiner Ovi nähen wollte, so überhaupt gar nicht klappen…
(Die Schreckensbilder den Artikel dazu könnt Ihr hier sehen.)

Da ich keinen Rat wusste, warum es mit dem Rollsaum am Ausschnitt nicht klappen wollte, habe ich das Projekt dann gestern irgendwann total entnervt aufgegeben…

Im Schlaf ist mir dann heute Nacht die Erleuchtung gekommen! Eine Epiphanie! 😉
Warum nicht einfach mal die Schnittbreite, bzw. Stichbreite verbreitern und schauen, ob es dann klappt. Und siehe da: Es war des Rätsels Lösung!
(Ja. OK. Gut. Ich musste es schon noch an 2 – 5 Reststücken testen, aber dann hat´s geklappt. 😉 )

Jippie!

Als erstes durfte ich aber das Vorder- und Rückteil noch einmal zuschneiden:

Und wieder auf ein Neues: Vorderteil und Rückteil zuschneiden              Vorder- und Rückteil zugeschnitten

So sieht ein ordentlicher Rollsaum am Ausschnitt aus! Hach!

So sieht ein schöner Rollsaum am Halsausschnitt aus!

Es geht voran: Die Schulternähte habe ich geschlossen. Der Ausschnitt ist fertig.

Die Schulternähte sind zusammengenäht

Dann habe ich die Ärmel angenäht.

Die eingenähten Ärmel

Noch schnell die Seitennähte geschlossen, fast schon fertig! Jetzt musste ich nur noch die Overlockfadenenden vernähen. Das habe ich mit meiner normalen Nähmaschine gemacht.

Fast schon fertig mein neues T-Shirt

Darf ich vorstellen? Mein brandneues, tolles T-Shirt MIT Rollsaum!
Ich bin begeistert!
(Nachdem ich auch endlich mal das Problem mit dem Ausschnitt gelöst hatte, war es wirklich fix genäht!!!)

Tadaaaa! Mein neues T-Shirt mit Rollsaum

Hier noch mal der Ausschnitt:

Der schöne Halsausschnitt mit Rollsaum

Jetzt bin ich stolz! ♥

T-Shirt Zuschnitt

Das Schnittmuster habe ich ja schon Anfang der Woche fertig gemacht, jetzt ging es an den Zuschnitt des schönen Jersey-Stoffes:

Erst mal den Stoff faltenfrei auslegen.

Dann die Schnittmuster fixieren.

Los geht´s: Zuschneiden!

Das Vorderteil erfolgreich zugeschnitten.

Da ich zwei Ärmel (für links und rechts) gegengleich brauche, habe ich den Stoff in zwei Lagen übereinandergelegt, dann brauche ich nur einmal zuschneiden. :-)

Alle Teile zugeschnitten.

Aus dem verbleibenden Stoff kann ich mir bestimmt noch ein zweites T-Shirt nähen.

Gleich lege ich los mit Nähen.

Da gibt´s dann in Kürze den nächten Blogartikel zu. 😉