Schlagwort-Archive: Kuchen

UnLOGIscher Zebrakuchen

Miss Fairytalez ernährt sich derzeit nach LOGI und hatte auf ihrem Blog das Rezept eines LOGIschen Zebrakuchens gepostet.

Der hat so klasse ausgesehen, da musste ich natürlich auch gleich mal den Backofen anwerfen.

Das Rezept habe ich dann abgewandelt. Mache ja kein LOGI.
Statt Süßstoff habe ich Zucker genommen.
Statt Johannisbrotkernmehl normales Mehl.
Statt…
OK… Um ehrlich zu sein: Ich habe einen ganz normalen Marmorkuchenteig gemacht und ihn nach „Zebra-Art“ in eine Springform gefüllt.
😉

UnLOGIscher Zebrakuchen 1

Hier der Werdegang meines Zebrakuchens:UnLOGIscher Zebrakuchen 2 UnLOGIscher Zebrakuchen 3
UnLOGIscher Zebrakuchen 4 UnLOGIscher Zebrakuchen 5

Also ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen:UnLOGIscher Zebrakuchen 6

Habt Ihr auch schon mal einen Zebrakuchen gebacken???

Giotto-Muffins ♥ Hmmmmmmmmmm!

Heute ist so ein schöner Sonntag.
Gibt es da eine besser Gelegenheit ein paar leckere Muffins zu backen, die man dann später auf der Terrasse mit einer guten Tasse Kaffee in der Sonne genießen kann???

Ich hatte noch Giotto im Schrank, also habe ich einfach beschlossen Muffins mit Giotto zu backen.

😉

In den Teig habe ich noch eine Tafel Vollmilchschokolade geraspelt.

Für alle Backfreudigen, hier das Rezept:

Zutaten:

Trocken
– 250g Mehl
– 2 1/2 TL Backpulver
– 1 gestrichener TL Natron
– 125g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker

Nass
– 1 Ei
– 80 ml Pflanzenöl
– 250 ml Milch
– ein paar Spritzer Zitronensaft

„Füllung“
– Giotto
– 1 Tafel Vollmilchschokolade

Zubereitung:

Zuerst in einer Schüssel die trockenen Zutaten vermischen und in einer weiteren Schüssel die nassen Zutaten mit einer Gabel verquirlen.

Die Tafel Schokolade raspeln und ein paar Giottos kleinschneiden.
12 Giottos im ganzen Zustand zur Seite stellen.

Die nassen Zutaten in die Schüssel mit den trockenen geben und mit einem Löffel gut umrühren.
Dann die geraspelte Schokolade und die kleingeschnittenen Giottos unterrühren.

Den Teig in die Muffinförmchen verteilen und je ein Giotto obendrauf platzieren.

Bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 20 – 25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, dann kurz in der Form ruhen lassen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Fertig!

Übrigens könnt Ihr das Rezept x-beliebig abwandeln:

Einfach eine andere Füllung nehmen.
z.B. Schokolade und Banane oder Küsschen oder Rocher, oder, oder, oder.
😉

Wag gibt es heute bei Euch auf dem Tisch???
Backt Ihr auch so gerne Muffins???

Möhrentorte – mmmmh!

Wie schon erwähnt hatte ich vor eine Möhrentorte für einen Geburtstag zu backen.

Nun: Gesagt. Getan.

Hier das Rezept und Fotos von der Entstehung:

Möhrentorte

Zutaten:
– 4 Eier, getrennt
– 3 EL warmes Wasser
– 175 g Zucker
– 1 TL Zimt
– 3 EL Semmelbrösel
– 250 g Möhren, fein geraspelt
– 250 g Haselnüsse (oder Mandeln), gemahlen
– 1 P Backpulver
– Kuvertüre

Zubereitung:
– Springform mit Backpapier auslegen.
– Ofen auf 180 C Ober-/Unterhitze vorheizen.
– Eigelb mit Wasser und 100 g Zucker schaumig rühren. Zimt, Semmelbrösel und Möhren daruntermischen.
– Eiweiß steif schlagen, restlichen Zucker einrieseln lassen und sehr fest aufschlagen.
– Eischnee auf Schaummasse füllen, Nüsse und Backpulver darübergeben. Alles locker vermischen.
– Etwa 1 Stunde backen.
– Aus der Form nehmen und abkühlen lassen.
– Mit Kuvertüre überziehen: Fertig!

OK. OK. Ich oute mich: Ja, auch ich habe einen Thermomix! 😉

Normalerweise kaufe ich extra kleine Marzipanmöhren zum verzieren, aber im Supermarkt waren gerade leider keine mehr da…

Nur mit der Kuvertüre sah der Kuchen arg langweilig aus, also habe ich ein bißchen gewartet, bis die Schokolade wieder etwas fester war und habe mit einem Zahnstocher die Verzierungen gemacht.