Schlagwort-Archive: Gummiband

✂ DIY Haarband mit Blume ✂ Teil 2

So. Nun zum zweiten Teil. Die Blume für mein Haarband.

(Wer Teil 1 noch nicht gelesen hat. Hier geht´s lang: Klick.)

Hier schon mal ein Bild von meinem hübschen neuen Haarband mit Blume.
*hach*

So. Und nun geht´s an die Blume:

Dazu habe ich einen Kreis aus dem Reststück Karostoff ausgeschnitten.

Diesen Kreis dann mit Gradstich (möglichst lange Stiche!!!) mit der Nähmaschine einmal rumherum abgenäht. Die Enden jedoch nicht gesichert!
(Wer keine Nähmaschine hat: Kann man auch einfach mit der Hand große Stiche nähen.)
Zwei Fäden gepackt und vorsichtig zusammen gezogen, so dass ein Beutel entsteht.

Die oberen Enden des „Beutels“ habe ich dann nach Innen geschoben und alles zurechtgedrückt. Voila: Eine Yoyo-Blume. 🙂
Meine Deko für die Blume besteht aus einem Filzblümchen und einem kleinen Knopf.

Dann habe ich mir eine Stelle auf dem Haarband gesucht und die Blume mit dem Knopfannähfuß der Nähmaschine festgenäht. Dabei habe ich alles zusammengefasst.

Fertig!!!

Wie gefällt Euch mein sommerliches Blumen-Haarband???
Tragt Ihr auch Haarbänder???

✂ DIY Haarband mit Blume ✂ Teil 1

Da es ja jetzt doch endlich schon sommerlich warm wird habe ich beschlossen mir ein Haarband zu nähen!

Zutaten:

– Stoffreste
– breites Gummiband
– Maßband
– Schere
– Deko
– Nähmaschine

Mit dem Maßband erst mal den Kopf vermessen.
Mein Kopf hat einen Umfang von 56 cm.

Für das Haarband gibt es ein breites Stück das oben am Kopf sitzt und ein schmales Stück mit Gummizug für den Halt. Bei meinem Kopfumfang  nehme ich für das breite Stück eine Länge von 40 cm + je 1 cm Nahtzugabe an den Enden = 42 cm.

Also habe ich ein 42 cm langes Stoffstück zugeschnitten und dann längs in der Hälfte gefaltet und dann noch mal längs gefaltet. (Siehe Bild oben rechts.)

Dann habe ich an der oberen Längskante einen leichten Bogen abgeschnitten.
Aufgefaltet habe ich nun zwei gleiche Stoffstücke, die in der Mitte etwas dicker und zum Rand hin etwas schmaler sind.
Diese Stücke habe ich rechts auf rechts aufeinandergelegt und die Längskanten zugenäht.

Für das schmale Stück für den Gummizug habe ich zwei Stoffstreifen zugeschnitten, die je 25 cm lang waren. Die Streifen habe ich dann auch rechts auf rechts an den Längskanten zugenäht.

Beide Streifen habe ich gewendet. Bei dem großen, breiteren Streifen habe ich dann noch links und rechts je 1 cm wieder nach Innen eingeschlagen und alles gebügelt.

Danach habe ich ein Stück Gummiband zugeschnitten. In meinem Fall 17 cm lang.
Das Gummiband dann durch den schmalen Stoffstreifen gezogen und an den Enden ordentlich festgenäht.

So sieht dann der fertige Gummizug aus. Die „Knitterfalten“ habe ich noch ein  bißchen verteilt.

Zum Schluss habe ich dann einfach die Enden des Gummizugs in die Enden des großen Stoffstücks gesteckt und das Ganze festgenäht!
Fertig ist das Haarband.

In Teil 2 zeige ich Euch dann noch, wie ich eine hübsche Dekoblume an das Haarband genäht habe.

Bis gleich. 😉

Hier geht´s zu Teil 2.

Von Knöpfen und Perlen…

Was tun, wenn einem an einem verregneten Samstag Nachmittag ein paar Knöpfe, etwas Gummiband, Perlen und ein bißchen Draht über den Weg laufen?

Na klar: Fluchs ein Knopfarmband und einen hübschen Perlenring basteln.

Für das Armband habe ich viele, viele Knöpfe, die ungefähr die gleiche Größe haben, auf dünnes Gummiband gefädelt. Zusammegeknotet. Fertig. Geht ganz leicht.

Der Ring hat ein bißchen mehr Zeit und Geduld in Anspruch genommen. Im Prinzip habe ich hier aber auch einfach nur die Perlen auf dünnen Draht gefädelt, dann in eine Spirale gelegt und nach dem Chaos-System alles noch einmal mit Draht fixiert. 😉

Was sagt Ihr?
Gefällt Euch meine spontane „Verregneter-Samstags-Bastelei“???

Trashy-Armband-Tutorial

Heute habe ich mal wieder eine Idee, was man aus Stoffresten noch so nähen kann:
Ein trashiges Armband! Das geht schnell, und macht viel Spaß.

OK, los geht’s:

Zutaten:
– ein Stück Gummiband
– Stoffreste
– eine Stoff-Zackenschere
– einige Knöpfe
– Nähmaschine

Ein Stück Gummiband abmessen, so das es gut um das Handgelenk passt. (Nicht zu eng!)

Aus den Stoffresten mit der Zackenschere Streifen ausschneiden. Die können unterschiedlich lang und breit sein, es wird ja ein trashiges Armband, da muss man nicht so akkurat sein. 😉

Den ersten Stoffstreifen auf das Gummiband legen und festnähen, dabei das Gummiband unter Spannung halten.

Überlappend weitere Streifen aufnähen.
Dann noch einige Streifen kreuz und quer darüber legen und annähen.

Knöpfe nach eigenem Gusto auf dem Armband verteilen und annähen.
Das Armband an den Enden zusammen nähen.
(Vorher noch mal prüfen, ob es auch richtig sitzt.)

Fertig!

Sicherlich wird das Armband mit der Zeit an den Rändern ausfransen, aber dann ist es noch trashiger! 😀

Wenn Euch das Armband etwas zu trashig ist, dann guckt mal hier (KLICK).