Schlagwort-Archiv: DIY

{Genäht}
Lady Rose

Wie bereits im letzten Post angekündigt, zeige ich Euch heute endlich mal meine
Lady Rose.

Es ist schon ein bißchen her, dass ich mir dieses Schnittmuster von Mialuna gekauft habe, und es ist tatsächlich auch schon etwas her, dass ich die Lady Rose fertig genäht habe.
Und dann wurde es warm…
Aber ich hatte mir doch die Variante mit langen Ärmeln UND Kapuze genäht…

Frau Schlörte hat genäht: Lady Rose

Tja, aber heute ist das Wetter wieder etwas kühler.
Geradezu perfekt für die Lady.
😉

Lady Rose
(Irgendwie kommt das Shirt auf dem Foto gar nicht so rüber.
In echt sieht es 1000x besser aus!)

Lady Rose hat eine Kaputze! Große Liebe!

Die Kapuze ist genial (auch wenn ich das Bündchen ein bißchen zu sehr gedehnt angenäht habe… Irgendwie war ich da mental beim Halsbündchen annähen… Nächstes Mal wird’s besser.)

Meine Lady Rose: Schleifen gehen immer und sind einfach wunderbar!

Und das ALLERBESTE an Lady Rose:
Sie hat eine Schleife!

Ich LIEBE Schleifen!

Schnittmuster: Lady Rose von Mialuna, gekauft auf DaWanda
Stoff: Jersey gekauft bei Buttinette, Bündchen vom Stoffmarkt

{Genäht}
Mamacita ♥

Schnittmuster kann man frau ja nie genug haben.
Also habe ich mir da mal wieder was gekauft.
Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich nicht nur ein neues Schnittmuster gekauft, sondern gleich zwei!
(Wer mir auf Instagram folgt, hat das sicherlich schon gesehen. 😉 )

Zum einen „Mamacita“ (von Bienvenido Colorido via Farbenmix) und zum andern „LadyRose“ (von Mialuna (dazu gibt’s demnächst auch noch einen Blogpost!)).

Heute also „Mamacita

Genaeht_Mamacita_1_W

Ich hatte mir das Schnittmuster als E-Book gekauft und konnte es so direkt runterladen.
Mein Problem war nur, dass das mit dem bestellten Stoff so nicht funktioniert.
😉

Da ich aber nicht auf den Stoff warten wollte, sondern direkt losnähen wollte (Ihr kennt das bestimmt), habe ich einfach mal meine Stoffvorräte durchforstet, und bin über die Sternenstoffe gestolpert.

Die hatte ich mir mal auf einem Stoffmarkt gekauft, und wollte eigentlich Loop-Schals daraus nähen, daher hatte ich von jedem Stoff nur einen halben Meter…

Genaeht_Mamacita_2_W

Weil es aber ein bi-elastischer Jersey ist, habe ich einfach den Fadenlauf in den Wind geschossen und „quer“ zugeschnitten. Und weil’s noch nicht so wirklich warm war, als ich die Mamacita genäht habe, habe ich noch einen Fake-Lagenlook dazu gewählt.
(Hier gibt’s zum Fake-Lagenlook ein schönes, kleines Tutorial von Nell von Bienvenido Colorido: KLICK.)

Genaeht_Mamacita_3_W

Da mir persönlich der Ausschnitt ein bißerl zu weit war, habe ich auch noch einen Einsatz aus dem schwarzen Viskose-Jersey genäht. Ein bisschen schief, aber das macht den Lagenlook noch echter.

Genaeht_Mamacita_4_W

Der Lagenlook ist mir gut gelungen!
(Gut, ich könnte das Shirt wohl nochmal bügeln… 😉 )

Genaeht_Mamacita_5_W

Ich habe alle Nähte mit einem Zierstich meiner normalen Nähmaschine abgesteppt. Eine Coverlock besitze ich nämlich nicht, nur eine Overlock und meine Singer Nähmaschine.
Aber ich finde das sieht schon cover-mäßig aus, oder nicht?
Das man das so machen kann, habe ich übrigens von Sternbien gelernt.
(Dafür nochmal danke!)

Schnittmuster: Mamacita“ von Bienvenido Colorido via Farbenmix
Stoffe: vom Stoffmarkt

{Gewonnen und genäht}
♥ Yvi ♥

Seit längerer Zeit bin ich mit großer Freude auf Instagram unterwegs, und eines schönen Tages stolperte ich über ein Gewinnspiel von Jessi (aka „Hummelschn“).

Ich mache nicht oft bei Gewinnspielen mit, aber hier gab es das Schnittmuster YVI zu gewinnen, und ich dachte: Warum eigentlich nicht?

Langer Rede kurzer Sinn:
ICH HABE ES GEWONNEN!

Und dann habe ich es genäht!
:-)

Bisher 3x.
Hier könnt Ihr als erstes meine Lieblings-Version sehen:

Genaeht_Yvi_1_W

Yvi mit langen Armen und zweimal Rückteil.

…äh…
ZWEIMAL RÜCKTEIL???

Ja!
Richtig gelesen!
Das Besondere an YVI ist nämlich, dass der Schnitt gerade Arme hat, und man es so vorne wie hinten tragen kann, also kann man es auch aus 2 Rückteilen nähen!
😉

Genaeht_Yvi_2_W

Durch die Rückteil-mit-Halsbündchen-Variante ergibt sich ein leicht U-Boot-artiger Ausschnitt, der mir seeeeeehr gut gefällt!

Genaeht_Yvi_3_W

Und weil ich es so gerne mag, hab ich noch je ein Daumenloch in die Ärmel eingearbeitet.
(Das ist im Original-Schnitt nicht vorgesehen.)

Hier noch YVI Nummer 2:

Genaeht_Yvi_4_W

Halsbündchen Vorne.

Genaeht_Yvi_5_W

„Guckloch“ hinten.

Und last but not least meine allererste YVI:

Genaeht_Yvi_6_W

Der klassische, gewellte YVI-Ausschnitt vorne.

Genaeht_Yvi_7_W

Und nochmal ein Guckloch hinten.

So. Und jetzt auch noch ab damit zur Yvi-Link-Party von Hummelschn.

{Genäht}
Eine Wimpelkette für meine Arbeitsinsel

Meine neue Arbeitsinsel (guckt mal hier: KLICK) braucht doch natürlich auch noch ein bisschen Dekoration, oder nicht?
😉

Und was macht man frau dann?
Genau: Sie näht was.
Und zwar eine schöne Wimpelkette.

Eine Wimpelkette für meine neue Arbeitsinsel

Der Zuschnitt für die Wimpelkette wird natürlich auf der neuen Arbeitsinsel erledigt.

Natürlich habe ich die Wimpel für die Kette auf der neuen Arbeitsinsel zugeschnitten.
Ein Traum! Sooooooo viel Platz!

Noch schnell das Schrägband an die neue Wimpelkette nähen.

Schwuppdiwupp genäht…

Wunderschön hängt die Wimpelkette an meiner neuen Arbeitsinsel.

…und aufgehangen.

Also ich finde es wunderschön!

Ein Traum wird wahr:
Meine Arbeitsinsel

Ein Traum ist wahr geworden!
Ich habe jetzt endlich, endlich eine Arbeitsinsel in meinem Nähzimmer!

Meine neue Arbeitsinsel

Lange schon hatte ich die Idee, dass mir zu meinem persönlichen Näh-Glück noch eine Arbeitsinsel fehlen würde.
Eine, die groß genug ist, dass man darauf vernünftig Stoff zuschneiden kann, und die auch noch gaaaaaaanz viel Stauraum bietet.

Hach. Soviel Platz bietet meine neue Arbeitsinsel in meinem Nähzimmer.

Aber sowas gibt es nicht einfach passend.
Also habe ich lange überlegt (und auch gespart…) und mich schließlich dafür entschieden, dass ich drei schwedische Kommoden nehmen werde, und mir im Baumarkt dann eine passende Arbeitsplatte leiste.

Die Kommoden haben eine Höhe von 80 cm. Zusammen mit der Arbeitsplatte ist die Arbeitsinsel also ca. 85 cm hoch.
Für mich eine gute Höhe, um daran zu arbeiten.
Zwei Kommoden habe ich gegeneinander gestellt, und eine auf den Kopf. Dadurch ist eine kleine Lücke/Ecke an einer Seite der 1,00  x 1,50 m großen Arbeitsplatte entstanden, wo ich mich auch noch einigermaßen gut mit meinem Drehstuhl dransetzten kann, wenn Bedarf besteht.
😉

Meine Arbeitsinsel - Ordnung muss sein.

In einigen Schubladen habe ich noch Unterteilungen, um für Ordnung zu sorgen.

Meine Arbeitsinsel: So kann ich meine Stoffe wunderbar aufgeräumt aufbewahren.

Die Stoffe habe ich gefaltet und nach Farben/Mustern sortiert.

Viele, viele Garnrollen finden Platz!

Und weil ich eh schon beim Schweden war, habe ich noch diese beiden mitgenommen.
Das sind Abtropfgestelle für Geschirr, da kann man hervorragend (fast alle) Garnrollen draufstecken.
:-)

Kommoden: Kommode mit 3 Schubladen „Malm“ von Ikea
Arbeitsplatte: Maßanfertigung vom Bauhaus
Garnrollenhalter: Abtropfgestell „Boholmen“ von Ikea

{DIY} Nadelkissen

Wenn man viel näht, ist ein Nadelkissen unerlässlich. Am besten eins, was man am Arm befestigen kann, damit man die Nadeln immer griffbereit hat.

Was man dafür braucht?

Einen Rest Stoff, ein Stückchen Schabrackeneinlage, etwas Klettband und einen Rest Füllwatte.

Aus der Schabrackeneinlage wird ein Kreis ausgeschnitten. Dieser ergibt die Grundfläche des Nadelkissens.
Ich habe 6,5 cm als Durchmesser genommem. Dann schneidet man aus dem Stoff zwei weitere Kreise aus.
Einmal 2 cm mehr im Durchmesser, und einmal 4 cm mehr.
(Also einmal 8,5 cm und einmal 10,5 cm.)

Auf den kleineren Stoffkreis bügelt man dann die Schabrackenlage mittig auf.
Zum einen dient die Einlage zur Stabilisation und zum anderen als Schutz davor, sich selbst in den Arm zu pieksen.
😉

Die beiden verschiedenen Stücke Klettverschluss werden dann mittig an jeder Seite des kleinen Stoffkreises aus rechts festgenäht…

…und dann in der Mitte zusammengelegt und mit einem Bändchen fixiert.

Nun näht man einmal um den großen Stoffkreis. Dazu eine möglichst große Stichlänge verwenden und Anfang und Ende NICHT verriegeln!
(Kann man auch eben per Hand nähen.)

Dann die Enden der Fäden festhalten und den großen Stoffkreis gleichmäßig einreihen, bis der Durchmesser des kleinen Kreises erreicht ist.

Jetzt den eingereihten Kreis rechts auf rechts auf dem kleinen Kreis feststecken.

Einmal rundherum festnähen. Dabei eine Wendeöffnung freilassen.

Das ganze vorsichtig wenden. (Das ist etwas knifflig wegen der Schabrackeneinlage. Die kann man aber vorsichtig knicken, bzw. knautschen.)
Dann mit etwas Füllwatte füllen.

Schnell noch die Wendeöffnung schließen und: fertig!
:-)
Gefällt Euch mein neues Nadelkissen???

{Fertig} Einfaches Stifte-Etui

Fertig ist es!
Mein neues Stifte-Etui aus dem tollen Eulen-Stoff!!!

Fertig Eulen-Stifte-Etui 1

Fertig Eulen-Stifte-Etui 2

Ich habe noch ein Satinbändchen an den Zipper vom Reißverschluss gemacht. Das sieht zum einen schöner aus, und zum anderen kann man so das Etui viel einfacher öffnen.

Fertig Eulen-Stifte-Etui 3

Fertig Eulen-Stifte-Etui 4

Hier die Innenansicht.

Gefällt Euch mein neues Stifte-Etui???

{Nähen} Einfaches Stifte-Etui

Wer mir auf Instagram folgt, hat ja schon gesehen, dass ich diesen
wunderschönen, herzallerliebsten Eulen-Stoff erworben habe.

Nun habe ich mir heute vorgenommen, ein einfaches Stifte-Etui aus diesem Stoff zu nähen.
Als Innenstoff nehme ich einen rosa Stoff mit bunten Herzchen.

Eulen-Stifte-Etui 1

Zugeschnitten habe ich:
2 x je 24 x 10,5 cm Eulen-Stoff
– 2 x je 24 x 10,5 cm Herzen-Stoff

Dazu noch ein 26 cm Reißverschluss.
(Natürlich wäre ein 24 cm RV besser gewesen, aber ich hatte gerade keinen zu Hand. 😉 )

Eulen-Stifte-Etui 2

Als erstes wird ein Außenteil an eine Seite des Reißverschlusses genäht.

Eulen-Stifte-Etui 3
Und dann ein Innenteil darüber.
Also so, dass der RV wie in einem Sandwich in der Mitte liegt.

Eulen-Stifte-Etui 4

So sieht das ganze dann aus, wenn beide Seiten des RV’s angenäht sind.

Eulen-Stifte-Etui 5

Dann wird der RV von der Außenseite noch einmal schmalkantig auf jeder Seite
abgesteppt.

Eulen-Stifte-Etui 6

Das Zusammennähen ist eigentlich ganz einfach:
Den RV bis zur Mitte öffnen (wichtig, sonst kann man das Etui später nicht wenden!!!).
Dann die beiden Außenseiten und die beiden Innenseiten aufeinanderlegen.
Dabei darauf achten, dass der RV zur Innenseite zeigt.

Eulen-Stifte-Etui 7

Jetzt einfach komplett aussenrum zunähen.
Dabei natürlich nicht vergessen, an der langen Seite des Innenteils eine Wendeöffnung von ca. 5 – 6 cm freizulassen!

Eulen-Stifte-Etui 8
Das ganze wenden und die Wendeöffnung ganz schmalkantig zunähen.
(Man kann die Wendeöffnung auch per Hand mit einem Matratzenstich zunähen. Das sieht dann viel edler aus, dauert aber auch viel länger. 😉 )

Im nächsten Post gibt es dann die Bilder vom fertigen Etui.
Ihr könnt gespannt bleiben.
😉

{Linkliste} DIY-Tutorials zu Ostern

DIY Oster Ideen Linkliste Tutorials Anleitungen

Ostern kommt mit großen Schritten immer näher!

Damit Ihr alle gut auf das Fest vorbereitet seid, habe ich hier für Euch einige schöne
Tutorials für Oster-Deko zusammengefasst.

Zuerst natürlich meine eigenen Tutorials:
😉

(Klick auf’s Bild.)
DIY-Filz-Hasen-Ostereierhalter

DIY Ostereierwaermer

Download Oster AnhängerOsterstrauch-Deko zum Selberausdrucken.

Und hier weitere schöne Oster-Deko-Ideen, die ich im Netz für Euch gefunden habe:

Habt Ihr schon Deko für das Osterfest???
Bastelt Ihr auch selbst???

{Genäht} Lesekissen ♥

Lesekissen 1
Ich lese gerne und auch viel.
Da war es ja nur eine Frage der Zeit, bis ich mir mal ein Lesekissen nähe!

Mittlerweile habe ich sogar zwei verschiedene.

Um Weihnachten herum hatte ich bei Instagram überall sogenannte „Leseknochen
gesehen und mir Anfang des Jahres dann auch mal einen genäht:

LeseknochenAllerdings musste ich im Laufe der „Nutzungszeit“ feststellen, dass es für mich nicht das optimale Lesekissen ist.
Das Buch rutscht gerne auch schon mal weg, und ich halte es am Ende des Tages dann doch selber fest…
Wofür dann ein Kissen?
(Ein Pro ist aber: Der Leseknochen macht sich ausgezeichnet als Nackenkissen!!! 😉 )

Dann habe ich aber auf Swaantje’s Handarbeitsblog eine Anleitung für ein ganz tolles
Lesekissen gefunden.
Klick. Zur Anleitung.

Lesekissen

Der Leseknochen war ja schon einfach zu nähen, aber dieses Lesekissen ist in
null-komma-nix genäht!
Nur das Füllen dauert lange, da es mit kleinen Styroporkügelchen gefüllt wird, und die wollen überall hin, nur nicht in das Kissen…
😉

Was sagt Ihr zu meinen Lesekissen???
Habt Ihr auch schon mal eines genäht???