Lesezeichen aus Stoffrest ★ mit Tutorial

Heute habe ich wieder einmal eine Idee, was man mit eine Stückchen Reststoff so anfangen kann: Ein Lesezeichen aus Stoff!

Zutaten:
– Reststück Stoff
– Ein Stück dünne Pappe, zugeschnitten in Lesezeichenform
– etwas Satinband

Zuerst schneidest Du den Stoffrest so zu, dass Du noch genug Nahtzugabe hast, wenn Du den Stoff über dem Pappstück zusammenklappst.

Dann legst Du das Stoffstück rechts auf rechts zusammen und nähst es entlang der langen Kante zu, so dass die Pappe noch dazwischen passt. Danach nähst Du eine der kurzen Kanten knappkantig zu.

Jetzt kannst Du das Ganze auf rechte Stoffseite wenden.

Steck´ die Pappe ein, und klapp´ an der offenen Kante den Stoff vorsichtig nach innen.

Lege das Satinband mittig in die Öffnung und näh´ dann das ganze Lesezeichen knappkantig ab.

Schon hast Du ein schönes Lesezeichen mehr und einen Stoffrest weniger!

Hier ist mein schönes, neues Lesezeichen. Vorder- und Rückseite.
(Beide Seiten sind so schön, das ich hiermit beschließe, dass mein neues Lesezeichen ZWEI Vorderseiten hat!)

Ich habe es direkt zum Einsatz gebracht. 😉

Was benutzt Ihr für Lesezeichen?

14 Gedanken zu „Lesezeichen aus Stoffrest ★ mit Tutorial

  1. Ich liiieeebe ja Bücher… Von daher habe ich eine ganze Kollektion Lesezeichen. Einige sind aus Silber und waren Souvenirs meiner Tante aus verschiedenen Ländern. Die aus Neuseeland sind sehr cool. Dann habe ich einen Bücherwurm aus kleinen Holzperlen mit Bändchen, eine Eule, viele verschiedene aus Pappe, kleine Klammern….
    Naja, also sehr viele und dennoch nie genug, da ich in fast jedem Buch eins stecken habe… Ja, ich bin jemand, der immer mindestens zehn Bücher gleichzeitig liest. Sonst wird’s langweilig 😉

  2. so, ich hab mich jetzt auch mal rangetraut und zwei lesezeichen gemacht! 😉
    stell ich die tage mal in mein blog.
    sind allerdings nicht so schön wie deine geworden. aber ich bin ja noch ein absoluter anfänger, was das nähen angeht…
    danke für die tolle idee! 🙂

  3. Ich würd ja so gern nachmachen und ich pobiere jetzt auch schon über 2 Stunden, aber spätestens beim Zunähen streikt meine Maschine. Erst dachte ich, es läge an der Pappe und hab den Stoff weiter gefasst, aber nun reißt immer noch der Oberfaden. 🙁

    1. Liebe Miamouz,

      uiuiui…
      Wenn der Obenfaden reißt kann das mehrere Möglichkeiten haben:
      – Der Stoff ist zu dick.
      – Die Nadel ist gaaaanz leicht verbogen (passiert mir oft, da ich nicht so gerne die Nadeln wechsle, bzw. es einfach oft vergesse…).
      – Die Oberfadenspannung ist nicht richtig eingestellt, also entweder zu fest oder zu lose.

      Ins Blaue hinein würde ich auf die Nadel tippen, weil es bei mir immer so ist. Dann einfach eine neue Nadel nehmen und austauschen. 🙂

      Liebe Grüße
      Schlörte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.